Yachtcharter Griechenland

Cosmos Yachting GmbH » Yachtcharter Griechenland
Yachtcharter Griechenland2019-03-26T14:00:33+00:00

Yachtcharter Griechenland

Schon der listige Odysseus benötigte zehn Jahre, um den Weg von Troja durch die griechische Inselwelt nach Ithaka im Ionischen Meer zu finden. Beinahe täglich landete er an einer anderen Insel und erlebte ein Abenteuer nach dem anderen. Je nach Zählweise können  Segler in Griechenland 1.200 bis 6.000 Inseln erkunden.

Die griechischen Inseln sind so zahlreich, dass ein Leben wahrscheinlich nicht ausreicht, um alle Inseln in Griechenland zu besuchen. Doch jeder Segler sollte auf einer Yacht mindestens einige von ihnen in seinem Kielwasser haben. Denn Chartern in Griechenland ist mehr als nur ein Urlaub!

Beliebt sind die Inseln in der Ägäis, der Dodekanes, die Kykladen, aber auch Korfu und Lefkas im Ionischen Meer. Natürlich darf auch die Wiege Europas, Kreta, nicht fehlen. Marinas und Buchten wechseln sich im Inselparadies Griechenland ab. Ein besseres Ziel für den jährlichen Yachtcharter gibt es kaum. Die Temperaturen beginnen bereits ab Mai sommerlich warm zu sein.

Der vorherrschende Wind, der Meltemi, weht stets mit idealen Geschwindigkeiten aus nördlichen Richtungen und sorgt in den richtig heißen Sommermonaten für Abkühlung und schönes Segeln. Falls der Meltemi nicht genügend kühlt, ist die nächste Anker- und Badebucht für das Boot in Griechenland nie weit entfernt. Als Geheimtipp gilt die Nachsaison im September, wenn Buchten und Häfen etwas leerer sind und die Temperaturen nicht jenseits der 30 Grad-Marke liegen.

Griechenland ist für die Charter unter Seglern sehr beliebt, da das Revier abwechslungsreich ist, stabile Windverhältnisse herrschen und die Versorgung günstig ist. Im Hafen wird oft nur Liegegeld in Form von Abgaben für Strom und Wasser verlangt.

Die meiste Zeit ankern die Yachten aber vor den zahlreichen Inseln Griechenlands. Eine Woche reicht meistens nicht aus, um in dem Teil des Charter-Revieres ausgiebig zu segeln. Besser ist es, gleich zwei Wochen zu segeln, um das Land kennenzulernen. Sie sollten sich ausreichend Zeit nehmen, um mit der Yacht Ihrer Wahl die griechischen Städte und Häfen zu erkunden.

Bei so viel Geschichte im Land, sollten Sie außerdem Ausflüge mit einem Mietwagen einplanen. Geschichtsträchtige Orte wie Delphi oder Olympia liegen nicht direkt an der Küste, dürfen aber bei einem Besuch in Griechenland nicht fehlen.

Die Navigation erfolgt terrestrisch, der Einfluss von Gezeiten kann vernachlässigt werden. Daher wird Griechenland auch gerade Einsteigern, die das erste Mal eine Yacht chartern, sehr empfohlen.

Wissenswertes Yachtcharter Griechenland

Mediterran, mit oft sehr heißen, aber vom Wind gemilderten Sommermonaten.

Griechisch. Englisch wird überall gut verstanden.

Von Juni bis September kann ab dem späten Vormittag mit gutem Wind aus West bis Nordwest gerechnet werden. In der Vor- und Nachsaison können Schirokko und durchziehende Tiefs für Abwechslung sorgen.

Ausschließlich terrestrisch. GPS und Plotter sind eine gute Hilfe beim Umschiffen von Klippen und Aufspüren von verborgenen Hafeneinfahrten.

April, Mai, September, Oktober. Im Hochsommer ist Griechenland oft überlaufen und sehr heiß.

Im Sommer leichte Baumwollkleidung. In der Vor- und Nachsaison Pullover und leichtes Ölzeug.

Gültiger Personalausweis oder Reisepass.

Sportbootführerschein See

Am einfachsten per Flug. In der Saison werden zahlreiche Flughäfen auf den Urlaubsinseln in Griechenland von Deutschland aus angeflogen.

Griechenland ist EU- und Schengenland.

Nützliche nautische Tipps für Yachtcharter Griechenland

Kanal von Korinth: Kommt man aus dem Saronischen Golf, geht man längsseits an die Mole vor dem Turm der Kanalbehörde, um dort die Gebühren zu bezahlen. Ist wenig Betrieb, darf man hier auf die Durchfahrt warten, sonst muss man östlich davon in Warteposition gehen oder ankern. Die Kanalbehörde gibt auf Kanal 11 bekannt, in welcher Reihenfolge die Schiffe durch den Kanal gehen. Kommt man aus dem Golf von Korinth, muss man sich auf Kanal 11 anmelden und in Warteposition vor dem Wellenbrecher gehen, bis die Durchfahrt frei gegeben wird. Nach der Durchfahrt geht man dann an die Mole vor dem Turm der Kanalbehörde, um die Gebühren zu bezahlen. Zu beachten ist, dass im Kanal – je nach Windrichtung – Gegen- oder Schiebestrom mit bis zu 3 Knoten laufen kann.

Yachtcharter Peleponnes

Olympia: Das antike Olympia erreicht man in kurzer Zeit, mit Taxi oder Bus, vom Hafen Katakolon aus.

Nestor-Palast: Den Palast des legendären Beraters von Agamemnon vor Troja, erreicht man von Pylos aus. Die Yacht lässt man in der Marina von Pylos.

Monemvasia: Nach einer Wanderung über den Festungsberg gilt ein Abend in Monemvasias Altstadt als einer der Höhepunkte des Törns in Griechenland. Übernachten kann man in der Marina oder an der Mole nördlich des Dammes.

Mykene: Agamemnons Burg mit dem berühmten Löwentor zieht Besucher aus aller Welt an. Die Yacht kann man in der Marina Nafplion lassen, das für sich schon einen Besuch wert ist.

Epidauros: Die Kur- und Kulturstätte mit ihrem 2.300 Jahre alten, heute noch genutzten Theater, ist einer der Höhepunkte jeder Reise nach Griechenland. In Palea Epidauros liegt das Boot nur unter guten Verhältnissen sicher.

Delphi: Einst als Mittelpunkt der Welt verehrt, besticht es noch heute durch seine Lage an den Abhängen des Parnass-Gebirges. Einen Tag sollte man für dieses geschichtliche Monument, das weit über die Grenzen Griechenlands bekannt ist,  einplanen. Es ist gut mit Bus, Taxi oder Mietwagen von Itea oder Galaxidi zu erreichen.

Navpaktos: Der von Festungsmauern umschlossene Hafen von Lepanto, wie es im italienischen heißt, ist ein Muss für jeden Segler. Mehr als sechs Yachten finden hier jedoch nicht Platz. Ist der Hafen voll, kann man davor ankern. Hier fand die größte Seeschlacht der Geschichte statt.

Antikes Korinth: Einst war die Stadt der Verkehrsknotenpunkt zwischen Orient und Okzident. Die Überreste dieser einst 300.000 Einwohner zählenden Metropole liegen sieben Kilometer außerhalb von Korinth. Am besten erreicht man Alt-Korinth mit dem Taxi.

Brücke Harilaos Trikoupi: Die Hängebrücke spannt sich an der engsten Stelle zum Golf von Patras über den Golf von Korinth. Wer von Westen kommt, muss unter ihr durch. Alle die ihr Revier im Osten sehen, sollten segeln bis die mächtigen Pfeiler hoch über dem Mast der Yacht aufragen.

Zahnradbahn Diakopto – Kalavryta: Die Fahrt mit der alten Zahnradbahn, von Diakopto ins 800 Meter höher gelegene Kalavryta, ist ein Erlebnis. Besonders der Mittelteil, der durch den wildesten Teil der Schlucht führt. Ein Problem für Segler ist, dass sich an der ganzen Küste keine sichere Marina anbietet. Bei guten Verhältnissen kann man in der weit offenen Bucht von Tripita ankern.

Yachtcharter Ionisches Meer

Asos: Der Rundblick von der venezianischen Festung auf der kleinen Halbinsel gehört zu den Höhepunkten eines jeden Törns in diesem Revier, wozu auch der hübsche Ort und die stimmungsvollen Tavernen am Hafen beitragen.

Wreck Bay: Diese Bucht auf Zakynthos ist so bekannt, dass man sie gar nicht vorstellen müsste. Gehört sie doch zu den bekanntesten Buchten in Griechenland. Meist muss man jedoch einige Meilen südlich, im Ormos Vroma, ankern.

Melissani: Die Bootsfahrt auf dem See unter dem mächtigen Felsdom sorgt für Abwechslung bei jedem Törn im Ionischen Meer.

Yachtcharter Ägäis

Chora: Die gut erhaltene Altstadt, in der man auch gut Essen kann, ist das erfreuliche Gegenstück zum wenig reizvollen Hafen Kamariotissa.

Fonias Wasserfälle: Schon der Marsch durch das romantische Tal lohnt sich, die Wasserfälle entschädigen dann für den vergossenen Schweiß.

Mirina: Der Blick von der Festung ist einer der Höhepunkte des Törns. Nicht zu vergessen die Altstadt, die immer einen Besuch wert ist.

Ormos Kriftos: Einen Ruhetag vor Anker sollte man an diesem rundum beschützten und reizvollsten Ankerplatz des ganzen Reviers unbedingt einplanen.

Kea: Kea zählt zu den schönsten der Inseln in der Ägäis, von der Insel Serifos hat man einen herrlichen Blick über das Segelrevier. Beide sind mit Linienbussen zu erreichen.

Patmos: Das Johanneskloster ist der Höhepunkt des Törns.

Delos: Die antiken Stätten der kleinen Insel sind der Höhepunkt eines Charter-Törns in der Ägäis.

Amorgos: Ein Ausflug – zuerst mit dem Bus, dann zu Fuß – zu dem an die Felsen der Südküste geklebten Kloster Panagia Chozoviotissa ist immer ein Pflichttermin.

Kap Sounion: Der Sonnenuntergang vom Poseidontempel auf Kap Sounion ist eine der Attraktionen in Griechenland.

Chalkidike: Die Klöster der Mönchsrepublik Athos, auf dem östlichen Finger von Chalkidike, sind ein gutes Fotomotiv.

Yachtcharter Kreta

Knossos: Der kulturelle Höhepunkt eines Törns rund um die Insel Kreta. Sie sollten unbedingt einen Tag einplanen. Von der Marina in Iraklion einfach mit Bus oder Taxi zu erreichen.

Chania: Die gleich hinter der Marina liegende Altstadt Kastro drängt sich Seglern geradezu auf und ist einen Besuch wert.

Rethymnon: Der alte venezianische Hafen ist trotz des Touristenrummels einen Besuch und ein spätes Abendessen in einzigartiger Atmosphäre wert.

Spinalonga: Der schönste Ankerplatz für die Yacht ist zu Füßen des venezianischen Kastells auf der kleinen Insel Kalidon.

×

Hallo!

Klicken Sie hier um mit dem Charterexperten zu chatten!

× Kann ich Ihnen behilflich sein?