Yachtcharter Moorea : Segeln im Moorea Paradies: Yachtcharter Moorea in Französisch Polynesien / Südsee

Die sagenumwogene Insel Moorea verdankt Ihren heutigen Namen, die früher „Aimeho“ hieß, der Vision eines Hohepriesters. In der Vergangenheit galt die Insel als ein religiöses Zentrum der Inselgruppe und war eine der Hochburgen der königlichen Familie Pomare. Bezeichnet für die Mystik den religiösen Hintergrund der Insel ist, dass die erste Bibel in haitianischer Sprache im 19. Jahrhundert dort gedruckt wurde. Einer Legende zufolge soll der Heldenkrieger Pai den Gott Hiro von der Insel vertrieben haben.

Der Speer des Kriegers verfehlte sein Ziel und traf stattdessen einen der Berge der Insel und durchbohrte ihn. So entstand der Legende zufolge das Loch im Moua Puta, dem „durchlöcherten Berg“ von Moorea.

Die tief in die Berglandschaft einschneidenden Buchten im Norden prägen die Landschaft der Insel. Diese besondere Landschaft hat schon immer zahlreiche Künstler inspiriert Die nach dem Seefahrer James Cook benannte Bucht der Insel (Baie de Cook) und die Baie d’Opunohu bestehen durch ihr dunkles, tiefes Wasser. Die gezackten Berggipfel bilden ein Landschaftsbild, das es so kein zweites Mal gibt.

Moorea hat aber auch in zweites Gesicht. Die weißen Sandstrände laden zum Baden und Sonnenbaden ein, die Korallengärten mit einer vielfältigen Unterwasserwelt sind ein erstklassiges Schnorchel- und Tauchrevier. Von mehreren Tauchclubs wird „Shark Feeding“ organisiert, bei dem sich Haie in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und sogar füttern lassen. Unter Anleitung des Meeresbiologen Dr.Micheal Poole gibt es die Möglichkeit, Delfine und Wale in der natürlichen Umgebung zu beobachten.

Heiße Tipps für Surfer sind Die Riffpassage Matauvau in Haapiti und der Küstenstreifen vor dem Dorf Athia sind „must“ für Surfer. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten für Bootsausflüge in die Lagune, Jet ski, Wasserski, Gleitschirmfliegen, Aquaskop, Hochseefischen, organisierte Picknicks auf einem der Motus (Eiland) und vieles mehr.

In diesem Yachtcharter Revier lohnt sich auf jeden Fall ein Landgang auf Moorea. Es gibt es Hotels und Pensionen aller Preisklassen. Wellness / Spa -Zentren bieten Entspannung pur, unzählige Restaurants und Snackbars mit internationaler und typisch haitianischer Küche verwöhnen den Gaumen. Sehenswert sind die Kunstgalerien und allgemein das Kunsthandwerk auf der Insel. Weitere Highlight sind u. a. das Haus der Natur von Mou’a Roa, Tiki Village, das Moorea Delfin-Zentrum, die Minibahn von Moorea und die Destillerie und Fruchtsaftfabrik.
Auch Wanderer und Bergsteiger kommen hier auf Ihre Kosten. Es werden Exkursionen ins Landesinnere Angeboten.

Da beim Segeln das gehen oft zu kurz kommt, bietet eine Wanderung von Moorea nach Papao, ein Ausflug ins Grüne zum Vaiana Tal oder zum Pass der drei Kokospalmen eine willkommene Abwechslung. In Begleitung eines Führers können Sie auch den 900m hohen Berg Rotui besteigen.
Auch hier können Sie ein Auto mieten, oder per Taxi eine Rundfahrt unternehmen. Allerdings sollten Sie auch hier im Vorfeld die Kosten mit dem Fahrer besprechen.

Yachtcharter Moorea

Reviereigenschaften

Wind & Wetter: Die große Wasserfläche des Pazifiks und der ganzjährig wehende Passat bestimmen das tropische Meeresklima. Von Dezember bis Mitte März ist es eher feucht und von April bis Oktober eher trocken. Der Wind weht am stärksten von Mai bis Oktober mit durchschnittlich 4 Beaufort aus Ost bis Südost. Im Juli und August weht häufiger aus Südost mit 25 bis 40 Knoten der so genannte “Maramu”. Dieser Wind kann bis in die erste Septemberwoche. Von August bis April überwiegt der Ost bis Nordost Wind.

Andere Windrichtungen können vorkommen, halten aber nicht lange an und bringen gelegentlich auch Starkwind. In der feuchten Jahreszeit zwischen Januar und Februar können (selten) tropische Wirbelstürme auftreten. Die Vorhersagen, wie auch die übrigen Wettervorhersagen, sind gut. In diesem Yachtcharter Revier können Sie das ganze Jahr segeln, die beste Zeit ist von April bis Oktober
Schwierigkeitsgrad: Einfach bis mittel.

Navigation: Die Navigation in den Leeward Islands ist nicht schwer. Die Passagen in den Lagunen sind gut markiert. Erfahrene Segler können auch die Wind ward Islands (Tahiti und Moorea) oder die Tuamotu Inseln ansteuern. Da die weiter entfernt liegenden Inseln nicht immer gut auszumachen sind, sollte GPS-gestützte saubere Koppelnavigation angewendet werden. Wetterberichte sind insgesamt gut.

Häfen und Ankerplätze: Wunderschöne Ankerplätze in den Buchten der Atolls sind die Cook Bucht und Opunohu auf Moorea, Faami und Povai Bucht auf Bora Bora, Tereia auf Manupiti. Die Gastronomie ist eine großartige Mischung aus französischer Tradition und exotischen, frischen Zutaten Polynesiens – auch chinesischer Einfluss ist erkennbar. Viele Gerichte sind süßsauer, Brot und Gebäck sind sehr französisch. Die Speisekarten liegen meist in englischer und französischer Sprache aus. Die Versorgung auf den großen Inseln ist gut, die Preise gehoben.

Vorschriften und Behörden: es liegen derzeit keine Infos vor

Anreise:

Einschränkungen: Da die Anreise mehr als 20 Stunden dauert, ist es empfehlenswert, mindestens einen 2 Wochen-Törn zu planen.
Nicht zu versäumen: es liegen derzeit keine Infos vor

 

Yachtcharter Französisch Polynesien / Südsee
Yachtcharter Bora Bora in Französisch Polynesien / Südsee
Yachtcharter Moorea in Französisch Polynesien / Südsee
Yachtcharter Raiatea in Französisch Polynesien / Südsee
Yachtcharter Tahiti in Französisch Polynesien / Südsee

Yachtcharter Moorea
  • Beliebtheit
  • Navigation/Sicherheit
  • Windverhältnisse
4.9

Yachtcharter Moorea

Das Revier Moorea lässt keine Wünsche offen. Ob Anfänger oder erfahrene Segler, alle kommen auf Ihre Kosten.
Für einen Männertörn in Moorea eignet es sich genauso wie für einen Familientörn.
Kurze Distanzen und Navigieren auf Sicht sind deutliche Pluspunkte in Yachtcharter Moorea.